Was ist zu tun im Trauerfall?

Die meisten Menschen versuchen, den Tod im Alltag zu verdrängen. Oft wird der Tod auch als Tabu-Thema beschrieben, mit dem wir uns nicht auseinandersetzen wollen. Dies ist auch ein Grund dafür, dass sich viele überfordert fühlen, wenn der Tod eines geliebten Menschen – erwartet oder unerwartet – eintritt. Neben der Trauer kommen jetzt einige Aufgaben und Formalitäten auf die Hinterbliebenen zu.

Um Ihnen zu helfen, geben wir Ihnen gerne einen Überblick über die wichtigsten Aufgaben, die nach dem Tod eines Angehörigen anfallen. Ihr Bestattungsunternehmen kennt sich bestens mit den Abläufen aus und kann Ihnen auf diese Weise eine große Last abnehmen.

Um Ihnen zu helfen, geben wir Ihnen gerne einen Überblick über die wichtigsten Aufgaben, die nach dem Tod eines Angehörigen anfallen. Ihr Bestattungsunternehmen kennt sich bestens mit den Abläufen aus und kann Ihnen auf diese Weise eine große Last abnehmen.

 

Feststellung des Todes durch einen Arzt

 

Wenn ein Mensch zuhause stirbt, muss der Tod durch einen Arzt festgestellt werden, der in der Folge einen Totenschein ausfüllt. Verstirbt ein Mensch im Krankenhaus, wird dies bereits vor Ort erledigt. Ein Bestattungsunternehmen holt den Verstorbenen ab und überführt ihn zum Friedhof.

 

Auswahl des Bestatters

 

Rufen Sie einen Bestatter, der Sie von nun an unterstützt. Ferner müssen wichtige Unterlagen wie Personalausweis, Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, Testament und so weiter zusammengetragen werden.

Ihr Bestatter kann Ihnen auf Wunsch bürokratische Aufgaben, wie die Abmeldung bei der Krankenkasse oder beim Standesamt, abnehmen. Familienmitglieder, Verwandte und evtl. der Arbeitgeber des Verstorbenen müssen ebenfalls benachrichtigt werden.

 

Planen der Beisetzung

 

Wählen Sie die Bestattungsform und entsprechend einen Sarg oder eine Urne für die Beisetzung aus. Wenn Sie wissen, welche Bestattung sich der Tote gewünscht hat, folgen Sie diesem Wunsch. Eventuell hat der Verstorbene auch eine Bestattungsvorsorge getroffen, um Ihnen Sorgen abzunehmen.

Des Weiteren muss ein Termin mit dem Friedhof – und wenn gewünscht, mit dem Pfarrer oder Trauerredner – vereinbart werden.

Besprechen Sie den Blumenschmuck mit einer Gärtnerei, um auf den Geschmack des verstorbenen eingehen zu können. Oft hat Ihr Bestatter einen guten Kontakt sowie Erfahrung im Bereich der Trauerfloristik.

Ihren Wünschen entsprechend, können Sie auch ein Café oder ein Restaurant für den Beerdigungskaffee bzw. Leichenschmaus reservieren, sodass sich die Trauergemeinde nach der Beisetzung zusammenfinden kann. Viele Hinterbliebene empfinden das Zusammentreffen nach der Beerdigung als seelische und moralische Unterstützung.

 

Traueranzeige und Einladungen zur Trauerfeier

 

Entscheiden Sie, ob Sie eine Traueranzeige in die Zeitung setzen möchten und wen Sie zur Beerdigung einladen möchten. Verschicken Sie in diesem Fall die Einladungen zur Beisetzung. Ihr Bestatter kann Ihnen bei der Auswahl geschmackvoller Sprüche und Motive für die Trauerkarten helfen.

0
Feed

Einen Kommentar hinterlassen